Im Landkreis Rotenburg (Wümme) wird das Mobile Retter-System durch den Landkreis in Zusammarbeit mit den regionalen Akteuren aus dem Gesundheitswesen sowie Feuerwehr und Polizei getragen. Unser Ziel ist es, das Mobile Retter-Netz so dicht wie möglich zu etablieren und so möglichst schnell am Einsatzort zu sein.

Stadt Landkreis Rotenburg (Wümme)

So einfach funktioniert's

Smartphone-basierte Ersthelfer-Alarmierung

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Sekunde! Mithilfe der Smartphone-basierten Ersthelfer-Alarmierung werden medizinisch qualifizierte Ersthelfer*innen nach Wahl des Notrufs 112 durch die Leitstelle über die GPS-Komponente ihrer Smartphones geortet und parallel zum Rettungsdienst alarmiert. Durch die örtliche Nähe können Mobile Retter oft schneller als der Rettungsdienst am Notfallort sein und bis zu dessen Eintreffen bereits qualifizierte lebensrettende Maßnahmen einleiten.


Mitmachen

Voraussetzungen erfüllt?

Personen mit folgenden Qualifikationen können ehrenamtliche Mobile Retter werden: Angehörige von Hilfsorganisationen (ASB, DRK, JUH, MHD), DLRG, THW oder dem Sanitätsdienst der Bundeswehr, Ärzt*innen, Rettungsdienstler, Feuerwehrleute, Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, Einsatzhelfer*innen (Alpha/Bravo) o.ä.

Registrierung

Lade die Mobile Retter-App im Apple App Store oder Google Play Store herunter. Registriere dich in der App oder online im Mobile Retter-Portal.

Mobile Retter-Training absolviert?

Alle Mobile Retter erhalten ein initiales, ortsnahes und kostenloses Training (Ersteinweisung – App-Einführung, Aufklärung zu Versicherungs- und Rechtsfragen, Teilnehmervereinbarung sowie ein Reanimationstraining). Nach Absolvierung des zwei- bis dreistündigen Trainings wirst du von deinem Koordinator (Ansprechpartner) freigeschaltet und bist ab diesem Zeitpunkt als aktiver Mobilen Retter alarmierbar.


Jetzt bist du bereit als Mobiler Retter Leben zu retten!

Aktuelle Trainingstermine

Benachrichtigung aktivieren

Nachfolgend findest du aktuelle Trainingstermine zur Auswahl. Falls aktuell keiner online ist, kannst du dich gerne informieren lassen.


Mi, 05.10.2022
19:00 Uhr

Trainingstyp
Ersteinweisung

Feuerwehrhaus Elm
Schulstr. 5, 27432 Elm

Jetzt anmelden >


Fr, 21.10.2022
19:00 Uhr

Trainingstyp
Ersteinweisung

Festhalle Klenkendorf
Klenkendorf 3, 27442 Gnarrenburg

Jetzt anmelden >


Mi, 02.11.2022
18:00 Uhr

Trainingstyp
Erst- & Wiederholungseinweisung

SINUS - Simulations-, Notfall- und Schulungszentrum Haus 6 Unterstedt
Verdener Straße 200, 27356 Rotenburg

Jetzt anmelden >


Fr, 18.11.2022
19:30 Uhr

Trainingstyp
Ersteinweisung

Feuerwehrhaus Brillit
Feldstr. 2, 27442 Gnarrenburg

Jetzt anmelden >


Teilnehmende Organisationen

Die lokalen Hilfsorganisationen, Feuerwehren und die dem Rettungs- und Sanitätsdienst nahen Organisationen bilden die Grundpfeiler für den nachhaltigen Betrieb des Mobile Retter-Systems. Sie stellen Trainer*innen und veranstalten öffentliche und geschlossene Mobile Retter-Trainings. Ein großer Teil der potenziellen Mobilen Retter speist sich aus den lokalen Organisationen.


Nachsorge

Als Mobiler Retter bist du es gewohnt, mit nicht alltäglichen Belastungen umzugehen. Dennoch kann es für jeden Helfer Einsätze geben, bei denen die bewährten Bewältigungsmechanismen an ihre Grenzen stoßen. Dann kann es zu körperlichen und/oder seelischen Belastungsreaktionen kommen.

Für alle Mobilen Retter, die ein Einsatznachsorgegespräch wünschen, steht die bundesweite Hotline der Malteser für Nachsorgemaßnahmen jederzeit (24-Stunden / 7 Tage die Woche) zur Verfügung.

24/7 Malteser Hotline für Einsatzkräfte

Telefon: 0221 / 9822 9557

Kontakt

Raphaela Vink

Landkreis Rotenburg (Wümme)
Amt 38
Hopfengarten 2
27356 Rotenburg (Wümme)

04261 9836072
mobile.retter@lk-row.de

Impressum

FAQ

Du hast Fragen rund um Mobile Retter in deiner Region? Hier findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Technischer Support

Du möchtest Kontakt mit dem technischen Support aufnehmen? Nutze die Feedback-Funktion deiner App oder wende dich an:

feedback@medgineering.de

Statements

"Mein Dank geht an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die in ihrer Freizeit als "Mobile Retter" zur Verfügung stehen. Die geschulten "Mobilen Retter" unterstützen vor Ort bei der Erstversorgung bis der Rettungsdienst kommt und helfen damit, Leben zu retten."


Marco Prietz

Landrat

Landkreis Rotenburg (Wümme)

"Die "Mobilen Retter" sind als Ergänzung zum regulären Rettungsdienst ein wichtiger Bestandteil der notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung im Landkreis Rotenburg (Wümme). Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Sekunde und eine frühestmögliche Therapie ist entscheidend für das Überleben. Die "Mobilen Retter" verstärken die Rettungskette an entscheidender Stelle."


Tobias Rosenbrock

Ärztliche Leitung Rettungsdienst

Landkreis Rotenburg (Wümme)